Zuger Regierung für doppelten Pukelsheim

Die Zuger Regierung will ein neues Verfahren für die Kantonsratswahlen. Sie setzt auf den doppelten Pukelsheim. Der Vorteil sei, dass die heutigen, historisch gewachsenen Wahlkreise bestehen bleiben könnten, schreibt die Regierung. Auf die Bildung grösserer Wahlkreise könne so verzichtet werden.

Weiter in der Sendung:

  • Neue Tierkrankheit im Kanton Luzern
  • NFA: Nein zu Schwyzer Standesinitiative

Moderation: Peter Portmann, Redaktion: Radka Laubacher