Zuger Regierung hält an umstrittener Kiesgrube fest

Die Kiesreserven im Kanton Zug gehen langsam zu Ende. Ab 2025 soll deshalb eine neue Kiesgrube in Cham den Nachschub für das Baugewerbe sicherstellen. Allerdings stossen die Pläne des Zuger Regierungsrates auf Widerstand. Gegner kritisieren, die Landschaft werde durch die Kiesgrube verschandelt.

Bagger arbeiten in einer Kiesgrube im Äbnetwald.
Bildlegende: Eine Kiesgrube im Äbnetwald, wie sie auch in Cham entstehen soll.. SRF

Weitere Themen:

  • Wenn die Urner Bevölkerung über die Initiative zur Regulierung von Wolf, Bär und Luchs abstimmt, soll es keinen Gegenvorschlag dazu geben. Die zuständige Kommission des Landrates ist anderer Meinung als die Regierung.
  • Roland Neyerlin will die Lust der Menschen wecken, über Fragen des Lebens nachzudenken. In seinem «Salon Philosophique» geht es aktuell um die Digitalisierung.
  • Moderne Häuser sähen aus wie «viereggegi Truckli», findet Friedli Kilbi in unserer Apropos-Kolumne. Wie praktisch: In Kürze sind sie in Militärbunker umfunktioniert. 

Moderation: Miriam Eisner, Redaktion: Sämi Studer