Zuger Regierung will Sicherheitsfirmen im Auge behalten

Die Zuger Regierung sieht keinen Handlungsbedarf bei privaten Sicherheits- und Militärfirmen im Kanton Zug.

Dies schreibt sie in einer Antwort auf einen Vorstoss aus dem Kantonsparlament. Die Regierung will diese Firmen jedoch im Auge behalten. Allerdings: Der Regierungsrat hatte bei der Ausarbeitung der Antwort noch keine Kenntnis davon, dass Schweizer Munition über eine Zuger Firma auf Umwegen nach Libyen gelangt war.

Weiter in der Sendung:

  • Bio-«Regiofair» will sich gegen Grossverteiler behaupten
  • Luzern: Zweiter Landeplatz auf Spitaldach bewilligt

Moderation: Michael Zezzi, Redaktion: Christian Oechslin