Zuger Wahlen: Verwaltungsgericht heisst Beschwerde gut

Das Zuger Verwaltungsgericht hat die Wahlbeschwerde wegen der vielen ungültigen Wahlzettel bei den Regierungsratswahlen vom 5. Oktober gutgeheissen. Die fast zehn Prozent ungültigen Stimmen werden für gültig erklärt. Dies ändert allerdings nichts am Ergebnis.

Das Zuger Regierungsgebäude.
Bildlegende: Am Ergebnis der Zuger Regierungsratswahlen ändert sich nichts. Keystone

Weiter in der Sendung:

  • Kanton Zug testet neues Ticket-System im öV
  • Obwalden organisiert das Gerichtswesen neu
  • Stadtparlament streitet um Veloparkplätze
  • Luzerner Landschaft ist ganz in Kulturhand

Moderation: Tuuli Stalder, Redaktion: Christian Oechslin