«1.Mai-Raser»: Fahrt in Menschenmenge ist vorsätzliche Tötung

Das Geschworenengericht Zürich verurteilt den Mann, der am 1. Mai 2008 in eine Menschenmenge fuhr zu sieben Jahren Gefängnis. Die Fahrt, bei der 4 Personen zum Teil schwer verletzt wurden, stufte das Gericht als vorsätzliche Tötung ein.

Weitere Themen:

  • In Winterthur laufen die Kosten für die Kinderbetreuung aus dem Ruder
  • Fotografie vom Indischen Subkontinent im Fotomuseum Winterthur
  • Velosicherheit in der Stadt Zürich: Wo es hapert und was die Stadt tut

Beiträge

Moderation: Oliver Fueter, Redaktion: Barbara Seiler