Abtreibungsgegner sollen in Zürich doch einen Umzug machen dürfen

Ein Rekurs der Organisatoren des «Marsch fürs Läbe» beim Zürcher Statthalter hatte Erfolg: Die Abtreibungsgegner müssen sich nicht mit einer rein stehenden Kundgebung zufrieden geben, befand dieser. Das Risiko von Ausschreitungen gelte es seitens Polizei einzudämmen.

Der «Marsch fürs Läbe» wird von einem grossen Polizeiaufgebot begleitet.
Bildlegende: Die Umzüge der Abtreibungsgegner provozieren regelmässig unbewilligte Gegendemos. Keystone

Weitere Themen:

  • Stadt Winterthur ist die «sicherste Grossstadt der Schweiz», sagt der erste Sicherheitsbericht der Stadt.
  • Der Zürcher Regierungsrat möchte keine alternativen Standorte für ein Rathaus als «Haus der Demokratie» prüfen.
  • Wegen möglichem 2. Wahlgang bei den Zürcher Ständeratswahlen verschiebt der Regierungsrat die kantonalen Abstimmungen auf 2020.
  • Die Schaffhauser Gemeinde Beringen lässt die Steuern künftig durch den Kanton erledigen.

Moderation: Fanny Kerstein, Redaktion: Pascal Kaiser