Die Stadt Zürich greift zum Absperrband

Weil es in Zürich immer wieder zu Menschenansammlungen gekommen ist und die Abstandsregeln nicht eingehalten wurden, ergreift die Stadt Massnahmen. Mehrere Gebiete und Pärke sind ab sofort für die Bevölkerung gesperrt, unter ihnen das gesamte Zürcher Seebecken oder die Bäckeranlage.

Drei Mädchen sitzen auf einer Bank am Zürcher Seebecken und geniessen die Sonne.
Bildlegende: Die Stadt Zürich sperrt wegen des Coronavirus das Seebecken, mehrere Pärke und Flaniermeilen. Keystone

Die weiteren Themen:

  • Im Kanton Zürich sind aktuell 773 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden, drei Personen starben.
  • Die Kantonspolizei Zürich verhaftet einen Mann, der Schutzmasken zu Wucherpreisen verkaufen wollte.
  • Interview mit Ernst Stocker zum Finanz-Massnahmenpaket des Bundes.
  • Interview mit Orsola Vettori, Direktorin des Spitals Zollikerberg und Mitglied des Kriesestabs der Zürcher Gesundheitsdirektion.

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Barbara Seiler