Ein Jahr #MeToo: Opernhaus geht gegen sexuelle Belästigung vor

Darf ein Choreograf einer Tänzerin in der Probe an den Hintern fassen? Oder eine Dirigentin den Sänger mit «Darling» ansprechen? Gerade Kulturbetriebe bewegen sich in einem sensiblen Bereich rund um das Thema sexuelle Belästigung. Das Zürcher Opernhaus hat nun konkrete Massnahmen ergriffen.

Ein Mann greift einer Frau im Minirock an den Hintern.
Bildlegende: Das Opernhaus will ein Ort werden, der «frei ist von sexueller Belästigung». Colourbox

Weitere Themen der Sendung:

  • Die Kandidatinnen und Kandidaten sind bekannt: Die Auslegeordnung vor den Regierungsratswahlen 2019 im Kanton Zürich.
  • Entsolidarisierung? Warum Birmensdorf aus dem Spitalverband Limmattal austreten will.
  • Frauen an die Macht: Winterthur will mehr Chefinnen in der Stadtverwaltung. 

Moderation: Nicole Marti, Redaktion: Nicole Freudiger