Ein Jahr nach dem Frauenstreik in Zürich: «Es bewegt sich was»

Allein in der Stadt Zürich sind vor einem Jahr mehrere zehntausend Frauen auf die Strasse, um für mehr Rechte, mehr Lohn und mehr Respekt zu demonstrieren. Mitorganisatorin Natascha Wey blickt auf Erreichtes zurück und hofft, dass die vergangenen Wochen der Corona-Krise den Anliegen Schub verleihen.

Frauen in lila und mit bunten Transparenten führen den Frauenstreikumzug durch die Stadt Zürich an (Aufnahme aus dem Jahr 2019).
Bildlegende: Ein Jahr nach dem grossen Frauenstreik: Es bewegt sich was, sagt Mitorganisatorin Natascha Wey. Keystone

Weitere Themen:

  • Ein Fall von Altersdiskriminierung? Stadtpolizei Zürich sorgt für Empörung wegen eines Stelleninserats.
  • Im Jahr 2019 wurden rund 630 Fälle von Lohndumping im Kanton Zürich aufgedeckt, ähnlich viele wie im Vorjahr.
  • Aargauer Regierung stellt Pläne für die Verlängerung der Limmattalbahn bis nach Baden vor.
  • Die Universität Zürich entwickelt einen neuen, günstigeren Corona-Schnelltest.
  • Eine Mitangeklagte im Mordprozess von Küsnacht, die Tochter der Verstorbenen, kommt zum Prozessende frei. 

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Pascal Kaiser