Gefahr von Filz in der Zürcher Stadtverwaltung

Die Ombudsfrau der Stadt Zürich weist in ihrem Jahresbericht auf eine Feststellung hin, die aufhorchen lässt: Zunehmend arbeiteten Freunde und Verwandte in der gleichen Abteilung oder im gleichen Departement. Diese Entwicklung müsse genau beobachtet und ein klarer Umgang entwickelt werden.

Zwei Mitarbeitende besprechen sich an einem Schreibtisch, im Vordergrund ein Computer.
Bildlegende: Wann wird zu grosse Nähe am Arbeitsplatz zu einer Gefahr? Die Ombudsfrau der Stadt Zürich mahnt zu Wachsamkeit. Keystone

Weitere Themen:

  • Rund 80-jährige Rotbuche muss ein Jahr nach ihrer spektakulären Rettungsaktion gefällt werden.
  • Bau des Wendegleis Herrliberg-Feldmeilen rechtzeitig fertig und rund ein Drittel günstiger als budgetiert.
  • Emma, Emilia und Sofia/Sophia sind die beliebtesten Mädchen-Namen in der Stadt Zürich, bei den Buben belegt Leo den Spitzenplatz, gefolgt von Paul.

Moderation: Fanny Kerstein, Redaktion: Margrith Meier