Gemeinderat Mario Babini ist bei keiner Partei willkommen

Drei Monate lang sass Mario Babini in Untersuchungshaft, weil er in einer Bar einen Gast mit einem Messer bedroht haben soll. Nun hat ihn die SVP aus der Fraktion ausgeschlossen. Babini will aber im Stadtparlament bleiben und hofft auf Aufnahme in einer anderen Partei. Die Chancen stehen schlecht.

Blick von oben ins Zürcher Stadtparlament.
Bildlegende: Als Parlamentarier ohne Fraktion muss Mario Babini ganz alleine sitzen. Keystone

Weitere Themen:

  • Zürcher Stadtparlament sagt Nein zu Fusion der Stadtspitäler und dem Universitätsspital.
  • Universität Zürich will Uni-Leitung mit mehr Kompetenzen ausstatten.
  • Schwerverletzte nach Unfall auf A4.

Moderation: Nicole Freudiger