Imam der An-Nur Moschee wegen Aufruf zur Gewalt verurteilt

Der 25-Jährige erhält eine Freiheitsstrafe 18 Monaten und einen Landesverweis von 10 Jahren. Das Winterthurer Bezirksgericht sah es als erwiesen an, dass er in einer Predigt dazu aufgerufen habe, «schlechte Muslime» zu verbrennen.

Ein Haus, davor eine Polizeiabsperrung.
Bildlegende: Die Razzia in der Winterthurer An-Nur Moschee im Herbst 2016 war eine direkte Folge der Predigt des angeklagten Imams. Keystone

Weitere Themen:

  • Radikale Muslime in Winterthur: Wo steht die Stadt nach dem Aus der An-Nur Moschee?
  • Atommüll-Endlager: Zürich Nordost und nördlich Lägern kommen weiterhin in Frage.
  • Finanzkommission kürzt Budget des Kantons Zürich.
  • Revision der BZO in der Stadt Zürich ist blockiert.
  • Schaffhauser ÖBS wird definitiv grün.
  • Ausserirdisch oder menschlich? Das Museum Rietberg zeigt die Nasca-Kultur aus Peru, die fasziniert mit riesigen Wüstenzeichnungen.

Moderation: Pascal Kaiser, Redaktion: Barbara Seiler