Mehr als ein «gewöhnlicher» Arbeitsstreit am Zürcher Kispi?

Ein ehemaliger Assistenzarzt am Zürcher Kinderspital, dem wegen «ungenügender Leistungen» gekündigt wurde, erhebt in einem Zeitungsbericht schwere Vorwürfe. Das Spital spricht von einem gewöhnlichen Arbeitsstreit - der Betroffene hält an seiner Darstellung fest.

Szene im OP einer Herztransplantation am Zürcher Kinderspital
Bildlegende: Bei Operationen sei er regelmässig von seinem Vorgesetzten verletzt worden, lautet einer der Vorwürfe des ehemaligen Arzts. Keystone

Weitere Themen:

  • Nach Gewitterstürmen und Grossbrand: Gebäudeversicherung des Kantons Zürich mit deutlich höherer Schadenssumme als im Vorjahr.
  • Stadt Uster erlaubt ihren Mitarbeiterinnen, am 14. Juni zu streiken - die Mitarbeiterinnen der Stadt Zürich müssen dagegen für den Frauenstreik frei nehmen.
  • Sportanlage Deutweg in Winterthur erhält für zwei Millionen Franken einen Kunstrasen.
  • Schaffhauser Lehrerinnen und Lehrer verdienen deutlich weniger als in den Nachbarkantonen und fordern endlich Besserung.
  • Kunst auf dem Hühnerhof: Wie die «Froh Ussicht» in Samstagern einen Sommer lang zum Festival-Standort wird.

Moderation: Nadine Markwalder, Redaktion: Margrith Meier