Mit 3,5 Tonnen Eis und 30'000 Litern Wasser gegen die Überhitzung

Schon alleine die sportliche Belastung beim Ironman Switzerland in Zürich ist enorm. In diesem Jahr kam erschwerend die Hitze mit rund 30 Grad dazu. Mit Duschen, Eis und Wasser versuchten die Organisatoren für Abkühlung zu sorgen. Mit Erfolg: Bislang ist es zu keinen Zwischenfällen gekommen.

Triathlet Ronny Schildknecht auf der Laufstrecke des Ironman Switzerland in der Zürcher Innenstadt.
Bildlegende: Trotz Hitze: Über 2000 Triathleten nehmen am Ironman Switzerland in Zürich teil. Keystone

Die weiteren Themen:

  • Im Zürcher Limmattal soll die erste doppelstöckige Autobahn der Schweiz entstehen.
  • In den Schwimmbecken der Zürcher Badeanstalten hat es zu viel Urin und Fäkalien.
  • Sommerserie «40 Jahre Regionaljournal»: Vor 25 Jahren brannte in Luzern die berühmte Kapellbrücke.

Moderation: Pascal Kaiser, Redaktion: Pascal Kaiser