Pisa-Studie: Zürcher Jugendliche schneiden schlecht ab

Jeder 5. Jugendliche im Kanton Zürich hat nach der obligatorischen Schulzeit Mühe mit Lesen und Rechnen. Dies zeigt die neuste Pisa-Studie.

Das schlechte Resultat sei in erster Linie wegen der vielen Kinder aus sozial benachteiligten Familien oder Familien mit Migrationshintergrund zustande gekommen, heisst es bei der Bildungsdirektion.

Weitere Themen:

  • Zürcher Kantonsrat zeigt keine Gnade für Drogenhändler
  • Schaffhauser Kantonsrat wählt Parteilose als Richterin

Moderation: Sabine Meyer, Redaktion: Hans-Peter Künzi