Prozess Pfäffikon: Verteidiger plädiert auf «vorsätzliche Tötung»

Die Taten seien nicht geplant gewesen und deshalb keine Morde, sagte der Verteidiger des 60jährigen Angeklagten, der im Sommer 2011 zuerst seine Frau und danach die Chefin des Sozialamtes in Pfäffikon erschossen hatte.

Verteidiger Thomas Fingerhuth: «Mein Mandant sah keinen anderen Ausweg mehr»
Bildlegende: Verteidiger Thomas Fingerhuth: «Mein Mandant sah keinen anderen Ausweg mehr» Keystone

Weitere Themen:

  • Tötungsdelikt in Flurlingen
  • Chinesische Benimmregeln für Schweizer Geschäftsleute
  • Sechseläuten Frauenzunft: Auch ihre Flagge hängt
  • «We are Family» zähes Lamento im Theater Winkelwiese
  • Zürich als Tatort: Peter Zeindler, Krimiautor, zum Zürcher Krimi-Boom