Regierungsrat Mario Fehr verteidigt Zürcher Asylpraxis

Trotz Kritik aus den eigenen Reihen: Der Zürcher Sicherheitsdirektor Mario Fehr hält an den umstrittenen Massnahmen im Umgang mit abgewiesenen Asylbewerbern fest. So müssen sie sich weiterhin zweimal am Tag in ihren Notunterkünften melden und sich an Rayonverbote halten.

Zürcher Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP)
Bildlegende: Erklärungsbedarf bei Regierungsrat Mario Fehr

Weitere Themen:

  • Wie der Kanton Zürich den Lehrplan 21 umsetzt.
  • Im nationalen Finanzausgleich gelten fairere Regeln.
  • Wölfe könnten sich auch im Kanton Zürich niederlassen.
  • Wenn der Tenor von der Bühne fällt: Im Zürcher Opernhaus und im Schauspielhaus sitzt immer ein Arzt im Publikum.

Moderation: Nicole Freudiger, Redaktion: Pascal Kaiser