Tödlicher River-Rafting-Unfall: Bundesgericht weist Beschwerde ab

Ein 15-jähriges Mädchen kam im Sommer 2007 während einer Schulreise ums Leben. Eine geführte River-Rafting-Tour endete tödlich. Die Eltern strengten daraufhin ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung an. Nun ist klar: Der Unfall hat strafrechtlich keine Folgen.

Das Risiko der River-Rafting-Tour war vertretbar, sagt das Bundesgericht.
Bildlegende: Keystone

Weitere Themen:

  • Weiningen soll seinen Autobahn-Deckel erhalten.
  • Stadt Zürich plant 150 zusätzliche Hortplätze.
  • Wärtsilä baut in Winterthur Stellen ab.
  • Regionalredaktion Zürich-Schaffhausen erhält neue Leitung.
  • Kurzstudium für Pfarrer - ab 2015 auch in Zürich.
  • Ab ins Techniklabor: In Neuhausen lernen Jugendliche spielerisch den Umgang mit Technik.
  • «Cyclope»: Ein Probenbesuch beim Tinguely-inspirierten Spektakel in Winterthur.

Moderation: Margrith Meier, Redaktion: Barbara Seiler