Vergiftete Hunde in Höngg: Es war kein Hundehasser am Werk

Die Zürcher Stadtpolizei vermutet, dass die betroffenen Hunde am Hönggerberg eine Mischung aus Traubenabfällen und Mist gefressen haben und daran erkrankt sind. Drei Hunde sind in der Folge sogar gestorben.

Ab sofort darf deshalb auf den städtischen Gutsbetrieben kein solcher Dünger mehr aufs Feld gebracht werden.

Weitere Themen:

  • Zürcher Regierungsrat beschwert sich beim Bundesrat
  • Sulzer trotzt der Krise
  • Zürcher Kunstpreis für den Fotografen Daniel Schwartz
  • Zunfthaus zur Zimmerleuten erstrahlt in neuer Pracht
  • Schweizer Kammerchor hat eine ungewisse Zukunft

 

Beiträge

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Barbara Seiler