Weniger Gymi-Abbrecher dank Zusammenarbeit von Sek und Gymnasien

Wenn ein 16-jähriger Jugendlicher die Probezeit nicht besteht, hat dies gravierende Konsequenzen. Denn er steht ohne Lehrstelle da. Eine bessere Abstimmung zwischen Sekundarschule und Gymnasium soll im Kanton Zürich Abhilfe schaffen.

Schüler an einer Zürcher Schule
Bildlegende: Nach bestandener Gymi-Prüfung sollen sich die Sekschüler nicht ausruhen Keystone

Weitere Themen:

  • Winterthurer Handwerker beklagen zunehmende Schwarzarbeit.
  • Schaffhauser Stadtangestellte sollen Beiträge an die externe Kinderbetreuung erhalten.
  • FIFA-Gala des besten Weltfussballers zieht definitiv von Zürich nach London.

Moderation: Fanny Kerstein