Wie weiter nach dem Nein zu den Spitalvorlagen?

Das Kantonsspital Winterthur und die Integrierte Psychiatrie Winterthur werden nicht zu Aktiengesellschaften. Nun stellt sich die Frage, wie die beiden Häuser auf anderem Weg mehr unternehmerischen Spielraum erhalten könnten.

Das Kantonsspital Winterthur.
Bildlegende: Das Kantonsspital Winterthur soll trotz Abstimmungsnein mehr Freiheiten erhalten. keystone

Weitere Themen:

  • Nach dem Nein zur Fremdsprachen-Initiative: Zürcher Regierung will vermehrten Halbklassenunterricht prüfen.
  • Nach dem Nein zur SP-Steuerinitiative: Schaffhauser Regierung ist offen für weitere Diskussion.
  • Nach dem Ja zur Grünstadt-Vorlage: Die Stadt Zürich sucht neue Wege für mehr Naturflächen.

Autor/in: Vera Deragisch