«Wolff nimmt uns Arbeit ab, die wir gerne selber machen»

Die Stadtpolizei Zürich nennt die Herkunft von mutmasslichen Tätern in Medienberichten nicht mehr. Zürcher Medien fühlen sich vom zuständigen Stadtrat Richard Wolff bevormundet. Sie erfahren die Nationalität eines Täters nur noch auf Nachfrage.

Zürichs Sicherheitsvorsteher Richard Wolff stellt sich den Fragen von Journalisten.
Bildlegende: Medien kritisieren, dass die Stadtpolizei Zürich die Herkunft von Kriminellen nicht mehr automatisch kommuniziert. Keystone

Die weiteren Themen:

  • Zürcher Unternehmen kritisieren die Steuervorlage 17 des Bundes und drohen mit dem Wegzug aus dem Kanton Zürich
  • SP und Grüne nominieren Christa Meier (SP) offiziell für das Rennen um das Winterthurer Stadtpräsidium
  • Die ZSC Lions stehen in der Champions Hockey League im Viertelfinal und treffen dort auf Liberec

Moderation: Pascal Kaiser, Redaktion: Pascal Kaiser