Zürcher Jungsozialisten zeigen Regierungsrat Mario Fehr an

Ein Angriff auf den eigenen Regierungsrat: Die Juso des Kantons Zürich nehmen Mario Fehr ins Visier. Sie werfen ihm illegales Handeln vor - dies im Zusammenhang mit der umstrittenen Überwachungssoftware, welche die Kantonspolizei Zürich mit dem Segen des SP-Regierungsrats gekauft hat.

Der Zürcher Regierungsrat Mario Fehr.
Bildlegende: Angriff aus den eigenen Reihen: SP-Regierungsrat Mario Fehr wird von den Juso angezeigt. keystone

Weitere Themen:

  • Hooliganfahndung im Internet: Die Stadtpolizei Zürich sucht die drei FCZ-Fans jetzt mit nicht verpixelten Bildern.
  • Sommerserie: Jeremias Gotthelf - als Schriftsteller gefeiert, als Pfarrer nicht immer ganz verstanden.

Autor/in: Vera Deragisch