Zürcher SP stellt Julia Gerber Rüegg aufs Abstellgleis

Die frühere Kantonsrätin und Gewerkschafterin Julia Gerber Rüegg erhält keinen Platz auf der Nationalratsliste. So sieht der Vorschlag der Findungskommission der SP Kanton Zürich aus. Gerber Rüegg spricht von einem Fehlentscheid.

Julia Gerber Rüegg in einer Aufnahme von 2012, wo sie noch den 1. Mai-Umzug anführte.
Bildlegende: Wurde «abgesägt», sagt Julia Gerber Rüegg zu ihrer Nicht-Nomination. Keystone

Weitere Themen:

  • Fachstelle für Bedrohungsanalyse bewährt sich im ersten Jahr des Versuchsbetriebs.
  • Stadtspital Waid schreibt 2014 ein Defizit von 10 Millionen Franken und begründet das mit den ungenügenden Fallpauschalen.
  • Kreative wollen das «Globus-Provisorium» in Zürich als Zukunftswerkstatt nutzen.
  • Zürcher Piratenpartei tritt mit David Herzog zu den Ständeratswahlen an.
  • Zwanzig Prozent mehr Beratungen wegen Frauenhandel bei der FIZ Zürich.
  • Barbara Frey möchte mit Stille provozieren und stellt den neuen Spielplan vor.
  • Tür an Tür mit geistig Behinderten leben: Stiftung Züriwerk bezieht 14 Wohnungen auf dem Hunziker-Areal.

Moderation: Hans-Peter Künzi, Redaktion: Nicole Freudiger