Zürich positioniert sich im Sozialhilfe-Poker

Wie sich die Richtlinien für die Sozialhilfe entwickeln, entscheidet nicht mehr die Skos, sondern neu die Sozialdirektoren aller Kantone gemeinsam. Zürich wird seine Interessen dort nicht einseitig durchsetzen können. Felix Wolffers, Co-Direktor der Skos, ist überzeugt: Es braucht einen Kompromiss.

Portemonnaie mit Fünfliber
Bildlegende: Zürich positioniert sich im Sozialhilfe-Poker Keystone

Weitere Themen:

  • Opfikon: Die PUK gegen Stadträtin Beatrix Jud ist finanziert.
  • Wahlen Zürich: Listenverbindung in der Mitte zeichnet sich ab.
  • Winterthur: Kritik an Nationalratskandidatur von Stadträtin Barbara Günthard.

Moderation: Daniel Fritzsche