Zürichs Strassen werden über Nacht weiblich

Die Gewerkschaft Unia überklebte in der Nacht auf Freitag über 100 männliche Strassennamen und machte sie weiblich. Aus dem «Thomasweg» wurde so zum Beispiel der «Taminiqueweg». Mit dieser Aktion will die Gewerkschaft Frauen in der Gesellschaft sichtbarer machen.

Eine Gewerkschafterin der Unia überklebt in Zürich ein Strassenschild.
Bildlegende: Aus männlich wird weiblich: Die Unia überklebte in Zürich männliche Strassennamen und will Frauen so sichtbarer machen. Unia

Die weiteren Themen:

  • Der Kanton Zürich und die Hochschulen investieren 300 Millionen Franken in eine Digitalisierungsoffensive.
  • Im letzten Jahr haben über 2 Millionen Passagiere das neue Tram über die Zürcher Hardbrücke benutzt.
  • Wahlen 2019: Das Bilanz-Interview mit Sicherheitsdirektor Mario Fehr von der SP.

Moderation: Nadine Markwalder, Redaktion: Margrith Meier