Die Nationalbank schreibt rote Zahlen

Rund vier Milliarden Franken Verlust erwartet die Schweizerische Nationalbank für das erste Halbjahr. Grund dafür sind die massiven Euro-Käufe, welche die Nationalbank tätigte, um den Franken künstlich abzuwerten.

Weitere Themen:

Der Walliser Hanfbauer Bernard Rappaz hat seinen Hungerstreik unterbrochen und steht nun unter Hausarrest.

Der Prozess gegen den ehemaligen kosovarischen Premierminister Ramush Haradinaj wegen mutmasslicher Kriegsverbrechen wird neu aufgerollt.

Beiträge

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Christoph Wüthrich