Genf will mit seinen Armeewaffen ins Zeughaus

Die Diskussion um Armeewaffen und -munition wird wieder aufgenommen. Der Kanton Genf will seinen Soldaten die Wahl lassen, ob sie ihre Waffe im Zeughaus abgeben oder zuhause aufbewahren wollen. Verteidigungsminister Samuel Schmid ist aber nicht einverstanden.

Er meint, die Waffe gehöre weiterhin nach Hause.

Weitere Themen

Das Nachfolge-Karussell um das Bundeskanzler-Amt beginnt sich zu drehen.

Auch die Credit Suisse hat mit der Finanzkrise zu kämpfen.

Italien will kriminelle EU-Bürger ausweisen.

Beiträge

Autor/in: Daniel Schmidt