Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Sommerserie 2019 Rendez-vous mit Miami

Miami ist erst 120 Jahre alt. Und doch leben 2,2 Millionen Menschen in und um Miami. Seit einem Jahr ist die Stadt auch Stützpunkt des USA- und Mittelamerikakorrespondenten Matthias Kündig. Im Gespräch mit Barbara Peter erzählt er von der rasanten Entwicklung der Stadt und dem kubanischen Einfluss.

Brickell - das Bankenviertel von Miami

Matthias Kündig im Stadtteil Brickell
Legende: Matthias Kündig auf dem Balkon seiner Wohnung in Miami. SRF

Den Auftakt macht Brickell, das Wohnquartier von Matthias Kündig, auch «die Wall Street von Miami» genannt. Von seinem Balkon aus überblickt Matthias Kündig das geschäftige Bankenviertel und erzählt von seinen Bewohnern und der rasanten Entwicklung des Quartiers.

Matthias Kündig – unser Mann in Miami

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Aufgewachsen ist Matthias Kündig in Münsingen, BE. In Bern studierte er Geschichte und Politologie, in Winterthur Journalismus und Kommunikation. Bei Radio SRF arbeitet er seit 27 Jahren in verschiedenen Funktionen, unter anderem für die Hintergrundsendung «Input» von SRF3. Danach war er für die Informationssendungen «Heute Morgen» und «Echo der Zeit» tätig und reiste regelmässig als Sonderkorrespondent nach Ägypten. Seit Herbst 2018 berichtet er von Miami aus über das englisch- und spanischsprachige Amerika.

Metrorail - die Alternative zum staugeplagten Auto

Matthias Kündig
Legende: Matthias Kündig auf einem Gleis der Metrorail. SRF

Hauptverkehrsmittel in Miami ist heute eindeutig das Auto, die Stadt versinkt regelmässig im Verkehrschaos und Stau. Warum der öffentliche Verkehr in Miami einen schweren Stand hat, erzählt Matthias Kündig in der zweiten Folge und nimmt uns mit auf eine Fahrt mit der Metrorail quer durch Miami.

Little Havanna - Anlaufstation für Exilkubaner

Matthias Kündig
Legende: Matthias Kündig in Little Havanna, heute weilen hier vor allem Touristen. SRF

Hunderttausende Kubaner sind 1959 nach der Revolution auf Kuba in die USA geflüchtet, viele von ihnen sind in Miami gelandet, und viele träumen noch heute davon, wieder nach Kuba zurückzukehren. Doch sie haben auch ihre neue Heimat stark geprägt. Heute spricht eine Mehrheit der 2,2 Millionen Einwohner im Ballungsraum Miami Spanisch. Politisch, kulturell und wirtschaftlich spielen die Exilkubaner mittlerweile eine wichtige Rolle. In dieser Folge berichtet Matthias Kündig aus Little Havanna in Miami. Einst war das Quartier Anlaufstation für geflüchtete Kubaner, heute ist es mehr ein Ort für Touristen, erzählt er.

Miami Beach - Art Déco und Partymeile

Matthias Kündig
Legende: Architektonisch ist Miami Beach der interessanteste Teil von Miami, sagt Matthias Kündig. SRF

Strand, Partylokale und Ausgehmeile: Miami Beach ist der Haupt-Anziehungspunkt für Touristen, welche die Stadt in Florida besuchen. Bekannt ist Miami Beach aber auch für seine historischen Art-Déco-Häuser. Architektonisch sei Miami Beach eigentlich der interessanteste Teil von Miami, sagt Matthias Kündig, trotzdem sei die Insel vor dem Festland nicht sein Lieblingsort.

Stiltsville – ab auf die Insel

Matthias Kündig
Legende: Sich erholen und Geschichte erleben. Matthias Kündig in Stiltsville, im Hintergrund der Leuchtturm Cape Florida Light. SRF

In der letzten Folge geht es für einen Abstecher raus aus der Innenstadt von Miami und auf die Insel Key Biscayne. Ein Naherholungsgebiet und gleichzeitig ein geschichtsträchtiger Ort. An der Südspitze der Insel stehen die Überreste von gleich zwei historischen Bauten. Draussen im Meer stehen die Stelzenhäuser von Stiltsville und an der Küste steht der Leuchtturm Cape Florida Light, das älteste Bauwerk von Miami. Was es mit diesen beiden Bauten auf sich hat, erzählt Matthias Kündig zum Abschluss seiner Tour durch Miami.