Argentinische Träume

  • Sonntag, 15. Mai 2016, 21:50 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 15. Mai 2016, 21:50 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 16. Mai 2016, 4:05 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 19. Mai 2016, 8:30 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 19. Mai 2016, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 20. Mai 2016, 15:15 Uhr, SRF 1

1936 wanderte Familie Pfeuti von der Stadt Bern nach Argentinien aus. Nun kommen die Nachkommen zurück in die Schweiz. Damals wie heute stellt sich heraus: Traum und Wirklichkeit haben nicht viel miteinander zu tun.

1936 entschied sich Familie Pfeuti, die Stadt Bern zu verlassen und nach Argentinien auszuwandern. Seine Kinder und Kindeskinder sollten es einmal besser haben, dachte sich Paul Pfeuti, der als Bürstenbinder im Lorraine-Quartier auf keinen grünen Zweig gekommen war. Dass sie ihre Reise in die neue Heimat wirtschaftlich nicht bergauf, sondern steil bergab führen würde, wurde den Pfeutis erst klar, als sie in Argentinien angekommen waren und es kein Zurück mehr gab.

Vanesa Friedrich ist eine direkte Nachkommin von Paul Pfeuti. 70 Jahre nach dessen Auswanderung nach Argentinien machte sie das Gegenteil: Sie wanderte in die Schweiz aus. Heute leitet sie den Bereich Catering der Mensa der Universität Zürich.

Reporter Simon Christen berichtet über eine Familie, die von Generation zu Generation grosse Träume hatte – und bereit war, für diese Träume das Vertraute zu verlassen und ganz neu anzufangen. Damals wie heute stellte sich allerdings bald heraus, dass diese Träume wenig zu tun hatten mit der Realität. Was tun, wenn einem klar wird, dass alles ganz anders ist, als man es sich vorgestellt hat?

Artikel zum Thema

  • Wenn das Traumland keines ist (Artikel enthält Video)

    Wenn das Traumland keines ist

    Autor Simon Christen über Träume von einem besseren Leben in der Ferne. Von der Schweiz nach Argentinien und zurück.

    13.5.2016