• , Wil

    Sonntag, 11.05.2014, 22:17

    Wenn man die Gelder schon von der Öffentlichkeit (Billag) bezieht, sollte man als Reporter den Beitrag auch neutral kommentieren. Als mündige Person kann ich mir meine Meinung auch selbst bilden. Die ewig tendenziöse Berichterstattung nervt. Vielen Dank

  • , 4415 Lausen

    Sonntag, 11.05.2014, 22:16

    Als Zuschauerin erwarte ich eine sachliche Berichterstattung. Die Meinung dazu kann ich mir selber bilden. Mich habt der unterschwellig mokante Ton geärgert. Schade für die sonst bei mir beliebten Reportersendungen.

  • , Amden

    Sonntag, 11.05.2014, 22:15

    Ich bin ich mit der Art und Weise nicht einverstanden, wie Wobmann immer wieder dargestellt wird. Als egoistisch motivierter Populist auf der Suche nach "heissen" Themen. Es gibt ein Vermummungsverbot. Der Islam ist per se radikal. Sonst bitte sehr Koran lesen. Da steht 1:1 drin was zu tun ist. Wobmann setzt sich mutig für die grösste Qualität unserer Gesellschaft ein: Die Freiheit. Der Islam bedroht sie. Eine sonderbare Interpretation von Freiheit, die darin bestehen sich vermummen zu können.

  • , Balsthal

    Sonntag, 11.05.2014, 22:13

    Habe das politische Heu nicht auf Wobmanns Seite. Wäre für ein Burkaverbot, sofern ein allgemeines Vermummungsverbot käme, sonst nicht. Die feigen, vermummten Krawallbrüder gehören auch weg! Herr Wobmann, ich bin auch Töff-Fahrer jedoch absolut dafür ,dass die paar primitiven Vollgasgeber von der Strasse weg kommen. Sie dürfen Mal an einem sonnigen Sonntag in unserem Garten 2-3 Stunden zuhören, wie die paar Vollgasgeber unser ganzes Tal verdröhnen.

  • , Zürich

    Sonntag, 11.05.2014, 22:12

    Habe gerade die Sendung "Ein Patriot gibt Vollgas" gesehen und bin doch sehr erstaunt über die unterschwelligen Kommentare wie "... ich begreife Herr Wobmann nicht ..." des Offtextsprechers. Diese sollten wohl gegen die Ueberzeugung von Hr. Wobmann stehen und dessen Überzeugungsarbeit schmälern. Ich bin ein wenig enttäuscht wie der Beitrag aufgebaut wurde. Eigentlich sollte man Herrn Wobmann ein Denkmal setzten dass er sich für die schweizer Freiheit einsetzt. Weiter so wir bluten schon lange...

  • , Thal

    Sonntag, 11.05.2014, 22:11

    Wolf im Schafspelz? Bei angeblich nebensächlichen Positionen, die Herr Wobmann vertritt? Ich bin beileibe kein SVP-Anhänger, aber was die Kommentare im Beitrag betrifft, kann ich nur sagen: tendenziös, unsachlich, unprofessionell.

  • , 8044 Zürich

    Sonntag, 11.05.2014, 22:11

    Sehr geehrter Herr Huber Ich finde Ihren Bericht über Walter Wobmann im Prinzip skandalös. Von einem guten Reporter verlange ich dass er seine persönliche Ansicht und seine politische Gesinnung nicht kundtut. Ihre persönlichen Aussagen interessieren mich als Zuschauer überhaupt nicht. Sie nehmen so eine Stellung ein, die Ihnen nicht zusteht. Auch die Anmerkung, dass Walter Wobmann den öffentlichen Verkehr nicht mag, finde ich mehr als skandalös. MfG Urs Fehr, Zürich

  • , Wettingen

    Sonntag, 11.05.2014, 22:10

    Gottseidank haben wir noch solche Politiker die für die Schweiz einstehen!!! Andere gibt es genug die den Weg des geringsten Wiederstands gehen, nach dem Motto nach mir die "Sindflut!"

  • , Konolfingen

    Sonntag, 11.05.2014, 22:09

    Die Spannung war gross - die Ernüchterung umso grösser. Man kann über die Themen des Herrn Wobmann guten Gewissens geteilter Meinung sein - aber die Doku war meiner Ansicht nach höchst tendentiös und einseitig mit ständig subversiven Fragen unterlegt. Ausgewogenheit sieht bestimmt anders aus. Schade und leider einmal mehr bestätigt SRF, dass es in Schweizer Politfragen tententiell links steht. Das hilft der Glaubwürdigkeit unseres Staatsfernsehens leider nicht.

  • , Nendeln

    Sonntag, 11.05.2014, 22:09

    Was einst für die Eidgenossen (w/m) galt soll heute für die Schweizer (w/m) nicht mehr gelten? Zitat: "Wollt ihr freie Bürger sein, oder von fremden Vögten geknechtet werden"? Mehr gibt es zu diesem Thema nicht zu sagen, oder wollen wir die direkte Demokratie aufgeben?