Ein Patron tritt ab

Ein Patron tritt ab

Mit 530 Jahren Firmengeschichte im Rücken kann sich der Basler Schwabe Verlag stolz ältester Verlag der Welt nennen. Dass Tradition und Innovation sich nicht ausschliessen, beweist Geschäftsführer und Inhaber Ruedi Bienz: Er tritt ab und übergibt das Management in die Hände seiner Mitarbeiter.

Seinen 65. Geburtstag feierte Ruedi Bienz zuhause im solothurnischen Kienberg mit Partnerin, Kindern und Enkeln. Kein grosses Tamtam – das passt zu Ruedi Bienz. Nach 42 Jahren beim Schwabe Verlag, 23 davon als Inhaber und Geschäftsführer, verabschiedet sich der gelernte Schriftsetzer ganz leise in den Ruhestand. Vorher aber hat er eine revolutionäre Entwicklung eingeleitet: Schwabe organisiert sich von Grund auf neu, die Hierarchien werden weitgehend abgeschafft, die Aktienmehrheit übernimmt mit Ludwig T. Heuss, der Chefarzt des Spitals Zollikerberg.

Die Druck- und Verlagsbranche ist seit längerem in der Krise. Zu Zeiten, wo alles Schriftliche online verfügbar ist, muss sich auch ein Unternehmen mit einer 530-jährigen Firmengeschichte neu orientieren. Die Reformen kommen keinen Tag zu früh, im Sommer kam es bereits zu Entlassungen. Trotzdem bleibt Ruedi Bienz zuversichtlich: «Wir sind nicht zu spät», sagt er, «die Digitalisierung steht erst am Anfang.»

Reporterin Nathalie Rufer hat den abtretenden sowie den künftigen Firmenchef des ältesten Verlags der Welt während der Stabsübergabe begleitet.