Galicien - Schweiz einfach

Daniel Moreda entflieht der katastrophalen wirtschaftlichen Situation in Spanien. Im Wallis findet er Arbeit zusammen mit fünf anderen Spaniern. «Reporter» über auswandern, ankommen und einen Schweizer Boss, der auf die Spanier gewartet hat.

Daniel Moreda (39), Informatiker mit Bachelor-Titel, kündigt seinen Job im spanischen Galicien und wandert in die Schweiz aus. «Ich zahle die Rechnung nicht für die!» Mit «die» meint Daniel Moreda die Politiker Spaniens, die Firmenbosse, die Spekulanten; all jene die das Land seiner Meinung nach an den wirtschaftlichen Abgrund brachten.

Spanien erlebt derzeit eine nie dagewesene Arbeitslosigkeit. Immer mehr Arbeitssuchende kommen auch in die Schweiz. Nun verlässt auch die gut ausgebildete Elite das Land.

Daniel Moreda gehört in Galicien zur Mittelschicht. Er ergriff die erste Gelegenheit, der desolaten Zukunft Spaniens zu entfliehen. Zusammen mit seiner Frau und der vierjährigen Tochter emigriert er ins Wallis und stellt dabei fest, dass er bei weitem nicht der einzige Spanier in Brig ist. Sein neuer Chef stellte nebst ihm fünf weitere Spanier ein, denn das dringend benötigte Personal liess sich in der Schweiz nicht finden. Reporterin Christa Ulli über die Elite, die aus Spanien abhaut – und Schweizer Unternehmen, die davon profitieren.

Wiederholungen:
Montag, 4.3.2013, 04.05 Uhr auf SRF 1
Donnerstag, 7.3.2013, 08.30 / 09.30 Uhr auf SRF info
Freitag, 8.3.2013, 15.15 Uhr auf SRF 1