Geständnisse eines gefallenen Scheichs

  • Sonntag, 8. März 2015, 21:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 8. März 2015, 21:40 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 9. März 2015, 4:05 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 12. März 2015, 8:30 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 12. März 2015, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 13. März 2015, 15:15 Uhr, SRF 1

Volker Eckels Berühmtheit war eine kurze: 2009 narrte er als falscher Scheich die Schweiz und gab vor, den Zürcher Fussballclub GC kaufen zu wollen. «Reporter» gelang es damals, den dubiosen Mann zum ersten TV-Auftritt zu bewegen und besucht ihn heute nochmals – unter ganz anderen Vorzeichen.

Volker Eckel war in seinem Leben schon vieles: Scheich, Investor, Sohn von Saddam Hussein, Hochstapler und Hilfsarbeiter. Fünf Jahre nachdem er Politiker, Fussballmanager, Anwälte und Medienleute an der Nase herum geführt hatte, ist er nichts mehr von alledem. Stattdessen ist er Sozialhilfeempfänger und Familienvater. Dazwischen sass er wegen fünffachen gewerblichen Betrugs im Gefängnis und musste mehrere Operationen und Chemotherapien über sich ergehen lassen.

Wie kein anderer hat er die Schweiz auf haarsträubende Art und Weise an der Nase herumgeführt. Wer dem Deutschen heute gegenübersitzt, kann immer noch nicht begreifen, wie sich angesehene Leute von ihm haben täuschen lassen. Reporter Marc Gieriet hat Volker Eckel fünf Jahre nach seiner ersten Begegnung erneut besucht.

Artikel zum Thema