Tamara Wernlis Spiel

  • Sonntag, 4. November 2018, 21:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 4. November 2018, 21:40 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 5. November 2018, 15:25 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 7. November 2018, 14:45 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 8. November 2018, 8:15 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 8. November 2018, 8:15 Uhr, SRF info
    • Freitag, 9. November 2018, 16:05 Uhr, SRF info

Für die einen ist sie ein antifeministisches It-Girl der Rechten, für die anderen eine unabhängige Powerfrau mit spitzem Mundwerk: Tamara Wernli.

Die ehemalige Moderatorin von Telebasel ist heute eine prominente YouTuberin und Kolumnistin bei der Basler Zeitung. Ihr Fachgebiet: gesellschaftspolitische Reizthemen. Dabei hat sie sich auch mit einer pointierten Haltung zur aktuellen Feminismus-Debatte einen Namen gemacht. Frauenquoten brauche es nicht, die Lohnungleichheit sei grösstenteils von den Frauen selber verschuldet, viele Frauen seien schlicht zu wenig selbstbewusst und leistungsbereit, um sich in Männerdomänen vorzuwagen, findet die 45-Jährige.

Wie kommt die umtriebige Publizistin zu diesen Ansichten? Wie erklärt sie sich, dass sie vor allem von der Rechten Applaus erntet? Diesen Fragen geht die Reporterin Ilona Stämpfli nach. Sie begleitet Wernli nach St. Gallen an eine Podiumsdiskussion zum Thema Meinungsfreiheit, schaut ihr bei der Produktion eines ihrer Videos über die Schulter und beobachtet sie als leidenschaftliche Gamerin von «Call of Duty» und als Pokerspielerin.

Tamara Wernlis Strategie im Spiel ist die Provokation und Überraschung. «Und wenn es negative Reaktionen gibt – so what? Damit muss man leben. Gewisse Sachen muss man einfach an sich abperlen lassen.»

Diese Reportage bietet die Ausgangslage für die Diskussion in der Sendung «Arena/Reporter».