Tierischer Einsatz

«Reporter» begleitet die Tierschützerin Susy Utzinger bei einem Einsatz in Rumänien. Strassenhunde haben sich in der Stadt Galati derart vermehrt, dass die Verwaltung eine Tötungsstation eingerichtet hat. Unhaltbar, findet die Schweizerin und überredet den Bürgermeister zu einem Augenschein.

In der ostrumänischen Industriestadt Galati arbeitet die Türschützerin Susy Utzinger seit zwei Jahren mit einem privaten Tierheim zusammen. Es beherbergt 800 Hunde und 120 Katzen. Leiterin Corina Grigore kommt mehr schlecht als recht über die Runden. Die Infrastruktur ist primitiv, verfüttert werden Schlachtabfälle und Essensresten aus öffentlichen Einrichtungen.

Susy Utzinger hat ein Team von Freiwilligen zusammengestellt, das dem Tierheim eine Woche lang unter die Arme greift. Zusammen kämpfen sie zudem für das Wohl der Strassenhunde. Und die Tierschützerin bringt den Bürgermeister von Galati dazu, mit ihr die städtische Tötungsstation für Strassenhunde zu besichtigen. Ein schwieriger Besuch.

Reporter Patrick Schellenberg hat Susy Utzinger auf ihrer Mission begleitet. Mit Spendengeldern finanziert ihre Stiftung für Tierschutz seit zwölf Jahren Projekte in der Schweiz und im Ausland. Daneben betreibt die 43jährige das Tierheim Pfötli in Winkel im Kanton Zürich sowie den Tierrettungsdienst.