Anschlag von Paris, K. Pelda, Muslime in der Schweiz, Ostukraine

Beiträge

  • Terror in Frankreich

    Eine Woche nach dem Massaker an Journalisten des Satire-Magazins „Charlie Hebdo“ werden immer mehr Details zu den Attentätern bekannt. Es verdichten sich die Hinweise, dass sich mindestens einer von ihnen beim Al Kaida-Ableger in Jemen aufgehalten haben soll. Ausserdem waren alle drei mutmasslichen Terroristen auf dem Radar des französischen Geheimdienstes. Jetzt steht dieser in der Kritik. Muss der Überwachungsstaat gegen den Dschihad weiter ausgebaut werden? Gast bei Sandro Brotz an der Theke: Kurt Pelda, Kriegsreporter und Dschihad-Experte

  • Theke 1: Kurt Pelda

    Kriegsreporter

  • Muslime in der Schweiz

    Sie hätten den Propheten gerächt, riefen die mutmasslichen Terroristen nach ihrem Attentat auf „Charlie Hebdo“. Wieder drohen die Muslime als ganze Bevölkerungsgruppe unter Generalverdacht zu geraten. In der Rundschau-Reportage zeigen drei Schweizer Muslime ihren Alltag in Zeiten islamistischen Terrors – und setzen damit ein Zeichen gegen den Missbrauch ihrer Religion: „Nicht in unserem Namen! Wir sind Teil der schweizerischen Gesellschaft.“

    Mehr zum Thema

  • Theke 2: Kurt Pelda

    Kriegsreporter

  • Hommage à Charlie

    Stéphane Charbonnier. Georges Wolinski. Jean Cabut. Bernard Verlac. Philippe Honoré. Fünf von 17 Toten in der vergangenen Terror-Woche von Paris. Es sind die Namen der fünf Zeichner, die auf der Redaktion von Charlie Hebdo ihr Leben im Kugelhagel lassen mussten. Die Attentäter wollten sie zum Schweigen bringen - aber erreicht haben sie das Gegenteil. Die ermordeten Karikaturisten und der Hashtag "JeSuisCharlie" sind zu einem weltweiten Symbol geworden. Für Solidarität. Für Freiheit. Für Toleranz. Für Demokratie. Eine Hommage

  • Trügerische Waffenruhe

    Sie leben unter ständiger Angst, in einen Schusswechsel zwischen den pro-russischen Separatisten und der ukrainischen Armee zu geraten: Die Bevölkerung von Donezk sucht trotz offizieller Waffenruhe immer wieder Schutz im Luftschutzkeller. Der Rundschau-Reporter begegnet auf seiner Winterreise in die Ostukraine einem Schreiner, der gutes Geld verdient mit Holzkreuzen für gefallene Kämpfer, wird Zeuge martialischer Schauschiessereien und hört im Schützengraben Endsiegphantasien eines Rebellen-Kommandanten.

  • Wiederholungen

    Wiederholungen

    Donnerstag, 15.01.15, 02.20h + 11.25h auf SRF1 --- Donnerstag, 15.01.15, 07.50h - 12.45h auf SRFinfo --- Freitag, 16.01.15, 00.35h auf 3sat ---- Sonntag, 18.01.15, 08.55h + 11.20h auf SRFinfo