Geistliche Musik aus Lateinamerika

An den Höfen und Kathedralen in Spaniens lateinamerikanischen Kolonien spielte Musik eine wichtige Rolle. So unterhielt etwa die  Kathedrale von Puebla in Mexiko einen ungewöhnlich grossen Chor von 28 Sängern und 14 Sängerknaben.

Kapellmeister der Kathedrale war  Juan Gutierrez de Padilla, der Komponist einer doppelchörigen Missa „Ego flos campi. In einer späteren Generation war Esteban Salas Kapellmeister an der Kathedrale von Santiago de Cuba; er pflegte in seiner geistlichen Musik einen betont altmodisch-polyphonen Stil: Man wollte auch in den Kolonien zur grossen europäischen Tradition gehören.

Juan Gutierrez de Padilla: Missa „Ego flos campi
Esteban Salas: Cantus in honore Beatae Mariae Virginis

Gespielte Musik