Jan Dismas Zelenka «Missa Dei Filii» ZWV 20

Seit 1710/11 war der Tscheche Jan Dismas Zelenka am kurfürstlichen Hof in Dresden angestellt. Da der Landesherr Kurfürst August der Starke einige Jahre zuvor den katholischen Glauben angenommen hatte, wurde am ehemals streng lutherischen Hof nun jede Menge an katholischer Kirchenmusik benötigt.

Die originellsten Werke dazu lieferte aus heutiger Sicht Zelenka, obwohl dieser am Hof nie eine erste Position innehatte. Zur eindrücklichen Reihe seiner Messen gehört auch die späte «Missa Dei Filii», von der nur Kyrie und Gloria erhalten sind.

Gespielte Musik