«Aebe-n eso»

Anhand vom heutigen Beispiel aus der Sammlung von Fritz Dür erklärt Dani Häusler den Aufbau eines typischen Ländlermusik-Stücks. So ein Stück hat drei bis vier Teile, alle mit einer gewissen Aufgabe und Funktion. Ausnahmen gibt es dabei immer.

Grossaufnahme eines Schwyzerörgelis.
Bildlegende: Mit «lüpfig-müpfigen» Klängen das Wochenende geniessen. SRF

Das heutige Stück hält sich natürlich schon mal nicht an diese typische Form. Der Länder «Aebe-n-eso» besteht nur aus drei Teilen. Er wurde komponiert von Akkordeonist und Verleger Walter Wild. In der Aufnahme von 1960 spielt er selber mit seinem Akkordeon-Sextett.

Moderation: Martin Wittwer, Redaktion: Dani Häusler