«Air tendre»

Anne de Ribaupierre spielt mit ihrem Trio eine Komposition von ihrem Vater Emil de Ribaupierre. Dieser komponierte eine Reihe «Schweizer Tänze» für kleine Streicherbesetzungen. Die Musik ist sehr einfach gehalten. Etwas zwischen einem Naturjutz und einem klassischen Streichquartett.

Eine Geige
Bildlegende: Die Streichmusikinstrumente zählen zu den schwierigsten Instrumenten. colourbox

Das Lied beschreibt eine Art «weiche Luft». Mit einfachen Dreiklängen und ein paar rhythmisch versetzten Stellen setzt Emil de Ribaupierre die «weiche Luft» um.

Seine Tochter Anne de Ribaupierre erweckt dann mit ihrer Geige und zusammen mit ihrem Ensemble die Musik zum Leben.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Dani Häusler