«De blind Appezeller»

Beim alten Appenzeller Tanz «De blind Appezeller» trifft man auf zwei beeindruckende Persönlichkeiten. Der eine ist Hans Rechsteiner, Mitbegründer der Streichmusik Edelweiss Trogen, der andere Heinrich Brenner aus Gais, der einen grossen Teil seines Lebens der Sammlung alter Melodien widmete.

Alte Aufnahme einer Appenzeller Streichmusik-Formation mit vier Musikanten..
Bildlegende: Appenzeller Streichmusik Edelweiss Trogen in einer Aufnahme von 1927 mit Hans Rechsteiner, Jakob Rechsteiner, Sepp Feldesch und Alois Iten. Haus der Volksmusik / Sammlung Hanny Christen

Hans Rechsteiner wurde 1893 und gehörte 1913 als Cellist zu den Gründern der Streichmusik Edelweiss. Knapp 15 Jahre stieg er aufs Hackbrett um. Bei der Streichmusik spielte er dieses Instrument bis zur Auflösung der Formation 1982.

Heinrich Brenner wurde 1898 geboren und studierte in Zürich und an der Sorbonne in Paris romanische Philologie. Als Doktor der Sprachwissenschaften unterrichte er später am Gymnasium Trogen Französisch und Italienisch. Handwerklich betätigte er sich als Zimmermann, Maler und Elektriker. Ausserdem spielte er Orgel, Klavier und Hackbrett. Das Sammeln alter Melodien war eine seiner Leidenschaften. Etwas «verstohlen» habe er jeweils in verrauchten Tanzsälen die Noten zu den gespielten Melodien aufgeschrieben.

Die Streichmusik Edelweiss Trogen spielt «De blind Appezeller» in einer Aufnahme von 1955.

Moderation: Leonard, Redaktion: Dani Häusler