Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Jassen «Scharfer Ecken – Reloaded»: alle Folgen des neuen Jass-Sketches

Die kultigen Jass-Sketches «Im scharfe Egge» vom Cabaret Rotstift sind vielen noch in guter Erinnerung. Jetzt gibt es eine Hommage an das Original – mit drei neuen Figuren. In der Neuauflage streiten Esther Schaudt, Claudio Zuccolini und Stefan Büsser als Jassrunde über eine Schieber-Regel.

Die Auflösungen zu den 4 Sketches

  • Video
    Jassexperte Daniel Müller zu Folge 1: Irrtümliche Trumpfansage
    Aus Comedy vom 26.12.2014.
    abspielen

    Antwort von Jass-Experte Daniel Müller zur Folge 1

    Die Partie muss bei irrtümlicher Trumpfansage abgebrochen werden. Macht der Partner von Vorhand vorschnell Trumpf, wird das Spiel annulliert. Beim nächsten Spiel muss der Spieler, der hätte Trumpf ansagen oder schieben können, die Karten verteilen. Für die fehlbare Partei geht deshalb die Möglichkeit des Trumpfmachens verlustig.

  • Video
    Jassexperte Daniel Müller zu Folge 2: 4-Brettli-Weisen
    Aus Comedy vom 26.12.2014.
    abspielen

    Antwort von Jass-Experte Daniel Müller zur Folge 2

    4 Siebner zählen immer 100 Weispunkte, egal ob Obenabe, Untenufe oder eine Trumpffarbe angesagt ist. Aber auch 4 Sechser, 4 Achter 4 Banner, 4 Ober, 4 Könige und 4 Asse zählen IMMER 100 Weispunkte.

  • Video
    Jassexperte Daniel Müller zu Folge 3: Matchprämie
    Aus Comedy vom 26.12.2014.
    abspielen

    Antwort von Jass-Experte Daniel Müller zur Folge 3

    Bei nur 8 Stichen kann keine Matchprämie geschrieben werden. Nur wer ALLE Stiche eines Spiels erzielt, erhält zu den 157 Kartenpunkten eine Matchprämie von 100 Punkten.

  • Video
    Jassexperte Daniel Müller zu Folge 4: Untertrumpfen
    Aus Comedy vom 26.12.2014.
    abspielen

    Antwort von Jass-Experte Daniel Müller zu Folge 4: Untertrumpfen

    Spieler D muss das Schellen-Ass angeben. Ist mit Trumpf eingestochen worden, darf beim Schieber und bei allen Jassarten, die "vorwärts" gehen, bei denen es also darauf ankommt, möglichst viele Punkte zu erzielen, nur untertrumpft werden, wenn der betreffende Spieler NUR noch Trumpfkarten besitzt.

Das Ensemble von «Scharfer Ecken – Reloaded»

  • Esther Schaudt
    Legende: Esther Schaudt Esther Schaudt

    Esther Schaudt

    Die Kabarettistin Esther Schaudt, geboren in Einsiedeln, verwirklichte mehrere Bühnenprogramme. Sie ist bekannt für ihre Schauspieltätigkeit für «Giacobbo/Müller», insbesondere für ihre Parodie von Irina Beller und die Rolle von Mergim Muzzafers Tochter Hasamse. Im «Scharfen Eggen – Reloaded» spielt sie eine schlaue innerschweizer Hausfrau mit ausgeprägtem Siegeswillen und einer Schwäche für Roger Federer.

  • Claudio Zuccolini
    Legende: Claudio Zuccolini SRF

    Claudio Zuccolini

    Claudio Zuccolini, aufgewachsen in Graubünden, gehört zu den bekanntesten Comedians der Schweiz. 2011 gewann er den «Prix Walo» in der Kategorie Comedy/Kabarett. 2014 tourte er mit seinem gefeierten, vierten Soloprogramm «iFach Zucco» durch die Schweiz und trat bei «Comedy aus dem Labor» und am Arosa Humorfestival auf. Beim «Scharfen Eggen - Reloaded» spielt er die Rolle des grossmäuligen Schlitzohrs, das die Regeln schon mal so dreht, wie es ihm passt.

  • Stefan Büsser
    Legende: Stefan Büsser SRF

    Stefan Büsser

    Stefan Büsser, Moderator und Comedian aus Zürich, tourte 2014 erfolgreich mit seinem zweiten Soloprogramm «AU(R)A» durchs ganze Land, trat in der SRF-Sendung «Comedy aus dem Labor» und am Arosa Humorfestival auf. Beim Swiss Comedy Award 2014 setzte er sich gegen über 500 Bewerber durch und erreichte den sensationellen zweiten Platz. Im «Scharfen Eggen – Reloaded» spielt er die Rolle des Nerds, der sich fundamentale Fragen über das Jassen stellt und dabei meistens vergisst, worum es wirklich geht. Seine Art bringt seine Mitjasser meistens zur Weissglut.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.