Mit Chrüteroski an historischer Stätte

Im «Samschtig-Jass» aus der Wirtschaft zur Schlacht in Sempach LU kämpft der preisgekrönte Spitzenkoch und Kräuterpionier Chrüteroski um den Titel des Jasskönigs. Die Schüpferimeitli sorgen für die musikalische Unterhaltung.

Der Luzerner Oskar Marti, besser bekannt als Chrüteroski, kämpft an einer der bekanntesten historischen Stätten seines Heimatkantons Luzern um die heiss begehrte «Samschtig-Jass»-Trophäe. Quasi vor der Haustüre der historischen Wirtschaft zur Schlacht fand 1386 die geschichtsträchtige Schlacht bei Sempach statt, als die Eidgenossen mit Unterstützung des legendären Arnold von Winkelried die Habsburger zurückschlugen.

Auch wenn am Vorabend des ersten Advents nicht gerade eine «Jassschlacht» zu erwarten ist, so wird es am Jasstisch sicherlich kämpferisch zu- und hergehen. Gespannt werden die Zuschauerinnen und Zuschauer im Jasslokal und zu Hause vor den Bildschirmen mitverfolgen, ob gegen Chrüteroski am Jasstisch kein (Jass-)Kraut gewachsen ist und er sich gegen seine drei mitjassenden Konkurrenten durchsetzen kann.

Die wunderschöne Gegend rund um das Jasslokal wird den «Samschtig-Jass»-Fans von den Schüpferimeitli nähergebracht, welche die Zuschauerinnen und Zuschauer im Tuk-Tuk auf eine musikalische Reise rund um den Sempachersee mitnehmen.

Beiträge

  • Gespräch mit Chrüteroski

  • Schüpferimeitli

    Eyse Kater Maximilian