Die Flüchtlings-Entscheide des Bundesrats

  • Samstag, 19. September 2015, 11:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 19. September 2015, 11:30 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 19. September 2015, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Samstag, 19. September 2015, 19:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 20. September 2015, 19:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Der Bundesrat ist bereit, freiwillig Asylsuchende aus anderen europäischen Staaten zu übernehmen. Auch will er die Hilfe für das Krisengebiet in und um Syrien aufstocken. Was taugen diese Massnahmen? Aussenminister Didier Burkhalter nimmt Stellung.

Bundesrat Didier Burkhalter anlässlich der Jahreskonferenz der Direktion fuer Entwicklung und Zusammenarbeit, DEZA, und des Staatssekretariats fuer Wirtschaft SECO im Congress Center in Basel am 21. August 2015.
Bildlegende: Bundesrat Didier Burkhalter anlässlich der Jahreskonferenz der Direktion fuer Entwicklung und Zusammenarbeit, DEZA, und des Staatssekretariats fuer Wirtschaft SECO im Congress Center in Basel am 21. August 2015. Keystone

Die reiche Schweiz solle mehr Flüchtlinge aufnehmen, sagen die einen. Die Schweiz setze mit ihrer Aufnahmepolitik falsche Signale, kritisieren die anderen. Die Flüchtlingspolitik des Bundesrats steht in der Kritik. FDP-Bundesrat Didier Burkhalter verteidigt sie in der Samstagsrundschau. Der Aussenminister erläutert, wie die Schweiz die humanitäre Hilfe vor Ort verstärken will und wie sich das mit den bereits beschlossenen Sparmassnahmen bei der Entwicklungshilfe verträgt.

Die Flüchtlingskrise hat Europa innert Wochen verändert: Grenzkontrollen wurden wieder eingeführt. Viele Staaten setzen alles daran, keine Flüchtlinge übernehmen zu müssen. Die Abkommen von Schengen und Dublin stehen auf dem Spiel. Aussenminister Burkhalter äussert sich zu den Folgen für die Schweiz. Er ist Gast in der Samstagsrundschau bei Dominik Meier.

Moderation: Dominik Meier