Roger Schawinski im Gespräch mit Christoph Blocher

  • Montag, 7. Dezember 2015, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 7. Dezember 2015, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 8. Dezember 2015, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 8. Dezember 2015, 8:25 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 8. Dezember 2015, 9:55 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 8. Dezember 2015, 10:30 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 8. Dezember 2015, 17:25 Uhr, SRF info
    • Samstag, 12. Dezember 2015, 20:30 Uhr, SRF info
    • Samstag, 12. Dezember 2015, 22:25 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 13. Dezember 2015, 14:30 Uhr, SRF info

In der SVP wird wenig ohne das Einverständnis von Christoph Blocher entschieden. Wer ist sein Favorit für den Bundesrat? Und wieso ist er nun plötzlich bei der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative zu Zugeständnissen bereit?

Seit Sommer dreht sich innerhalb der SVP das Kandidatenkarussell für den Bundesrat. Adrian Amstutz, Toni Brunner, Peter Spuhler – fast wöchentlich machte ein anderer Name die Runde. Nun stehen die offiziellen Kandidaten fest: der Tessiner Norman Gobbi, der Westschweizer Guy Parmelin und der Zuger Thomas Aeschi. Am 9. Dezember wird gewählt.

Der neue SVP-Bundesrat wird massgeblich an der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative beteiligt sein. Nach längerer Blockade wird es nun konkreter: Man spricht von einer Schutzklausel. SVP-Übervater Christoph Blocher, 75, hat zudem signalisiert, Zugeständnisse zu machen, damit die Initiative fristgerecht umgesetzt werden kann.

Wer ist Blochers wirklicher Favorit für den Bundesrat? Und inwiefern ist er bereit, den Verfassungstext der Masseneinwanderungsinitiative erneut zur Abstimmung zu bringen?

Dies und mehr will Roger Schawinski von Christoph Blocher wissen.