Machen Rüebli die Haut orange?

Wer pro Tag mehrere Karotten verspeist, dessen Farbe ändert sich tatsächlich innert ein paar Wochen. Die Hautfarbe wird aber nicht als Orange wahrgenommen, sondern eher als Braun.

Schmeckt gut und tönt den Teint.
Bildlegende: Schmeckt gut und tönt den Teint. Keystone

Grund dafür ist Karotin. Karotin ist der natürliche Farbstoff der Karotte, kommt aber auch in anderen Gemüsen vor. Dieses Karotin wird - sobald der Körper danach ruft - in Vitamin A umgewandelt.

Vitamin A hat unzählige Funktionen im Körper; wird beispielsweise benötigt für den Stoffwechsel, für das Wachstum der Schleimhäute oder auch für die Sehkraft. Die Aufnahme von Karotin ist also zwingend nötig.

Farbige Konsequenzen
Doch da Karotin nur bei Bedarf in Vitamin A umgewandelt wird, gibt es einen Karotin-Überschuss, wenn es mal eine Karotte zu viel war. Dieser Karotin-Überhang wird dann in die Haut abgeschoben und dort gelagert.

Und da es sich bei Karotin um einen orangen Farbstoff handelt, schimmert die Haut plötzlich bräunlich, wenn wir statt einer Karotte täglich gleich einen ganzen Bund verspeisen.

Autor/in: Ursula Schubiger