Was stellt Chlor mit dem Poolwasser an?

Mit dem menschlichen Körper gelangen unzählige Bakterien, Viren, Pilze und Mikroorganismen ins Bassin.

Untergetaucht!
Bildlegende: Untergetaucht! Keystone

Chlor ist der perfekte Gegner dieser Bazillen und sorgt beispielsweise auch in einer natürlichen Umgebung - im Meer - dafür, dass der Wasserhaushalt in der Balance bleibt. Ausserdem entkeimt Chlor nicht nur im Moment, in dem es ins Wasser gegeben wird, sondern wirkt über längere Zeit desinfizierend.

Und das funktioniert wie folgt: Chlor wird verdünnt ins Wasser gegeben und teilt sich dort in mehrere Stoffe. Diese Teilstoffe töten Bakterien und Viren, in dem sie die Fette in der Zellstruktur angreifen und so die Zellstruktur zerstören. Die Kehrseite der Medaille: Diese Stoffe sorgen auch dafür, dass das Schwimmwasser sauer wird. Daher muss beim Chloren immer auch immer darauf geachtet werden, dass der PH-Wert im Schwimmbad stimmt.

(Chlor hat noch einen weiteren ärgerlichen Nebeneffekt: Chlor reagiert mit praktisch allen Stoffen, also auch mit Urin. Wir erkennen diesen Effekt am für uns stark chlorhaltigen Geruch.)