Wieso ist beim Baden der Bauch so empfindlich?

Bildlegende: Colourbox

Der menschliche Körper sollte immer etwa gleich warm sein. Die optimale Temperatur liegt bei 36 einhalb Grad. Wenn der Mensch ins rund 20 Grad warme Wasser steigt, dann gibt es - von einer Sekunde zur anderen - plötzlich einen grossen Unterschied zwischen Aussentemperatur und Körperwärme.

Der Körper wird alarmiert, damit die Temperatur im Innern des Körpers trotz des kühlen Wassers auf ungefähr 36 Grad gehalten werden kann. Verantwortlich für diese Alarmierung sind Kälterezeptoren. Diese gibt es vereinzelt an den Armen und Beinen. Denn Arme und Beine sind für den Körper für den Organismus nicht überlebenswichtig, können also, salopp gesagt, absterben.

Im Bauch hingegen sind alle lebenswichtigen Organe: die Leber, die Niere, der Darm. Deshalb gibt es beim Bauch besonders viele dieser Wächter-Rezeptoren, die die Umgebungstemperatur registrieren und entsprechend eine Meldung ans Gehirn machen. Und genau diese Meldungen spüren wir, sobald der Bauch mit dem kühlenden Badewasser in Kontakt kommt.