Wieso verfilzen Wollpullover?

Wolle kann man mit dem menschlichen Haar vergleichen. Wie das Haar besteht auch Wolle aus mehreren Schichten. «Schuld» am verfilzen ist die äusserste Schicht, die Schuppenschicht.

Bildlegende: Keystone

Die einzelnen Schuppen lappen wie bei Fischhaut übereinander. Wenn diese Schuppen beim Waschen in Bewegung geraten, stehen die losen Enden der Schuppen etwas ab und erinnern an einen Tannzapfen. In dieser voluminösen Form kommen die Schuppen aber ins Gehege der Schuppen der benachbarten Wollfaser. Die Schuppen verhaken sich und Filz entsteht.

Die Bewegung der Wollfasern beim Waschen ist nur ein Problem. Denn auch Wasser trägt Mitschuld beim Verfilzen. Wasser lässt nämlich die Wollfaser aufquellen. Je heisser das Wasser, desto mehr geht die Faser auf. Und je mehr die Wollfaser aufgeht, desto mehr geraten die Schuppen ins Gehege der Nachbar-Wollfaser und logisch desto mehr verhaken sich die Fasern.